FFW-Jahresversammlung 2011

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     
    50 Einsätze, Anschaffungen und Jugendarbeit - Aus der FFW-Jahresversammlung: Neues TLF 20/40 ab Dezember im Einsatz


    Wie vielfältig, schwierig und verantwortungsvoll die Einsätze der Freiwilligen Feuer­wehr sind, wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gast­hof Fischer wieder deutlich. Neben zahlreichen Bränden, bei Verkehrs­sicherungen und Sicherheitswache bei den Theatertagen war die Stütz­punkt-Feuerwehr Mitterfels unter ihrem Kommandanten KBM Adolf Irlbeck im vergangenen Jahr auch bei der Suche nach Vermissten und bei Verkehrsunfällen im Einsatz.

    Das neue Tanklöschfahrzeug TLF 20/40 werde voraussichtlich Ende des Jahres in Dienst genommen wer­den können, gab Kommandant Irl­beck bekannt. Für langjährige Ver­einszugehörigkeit wurden geehrt:

    • Franz Fischer (30 Jahre),
    • Xaver Bugl (40 Jahre),
    • Erich Schießl sen. (50 Jahre) und
    • Sepp Attenberger (60 Jahre).

    FFW-Vorsitzender Eduard Graf sagte, dass sich die Feuerwehr an zahlreichen kirchlichen und weltlichen Festen beteiligt, ein Spanferkelessen veranstaltet und den Vereinsball mit Tombola abgehalten habe. Im kommenden Ver­einsjahr wird die FFW an der Fah­nenweihe der FFW Haselbach teil­nehmen.


    50 Einsätze

    Umfangreich war der Bericht von Kommandant Adolf Irlbeck. 50 Ein­sätze seien geleistet worden: sieben Brandeinsätze, 36 Technische Hilfe­leistungen wie die Beseitigung von Ölspuren oder Wasser im Keller und sieben Sicherheitswachen.

    Ein er­freulicher Einsatz sei die Rettung eines eingeklemmten Pferdes gewe­sen, besonders belastend die Suche nach einem vermissten Urlauber und ein tödlicher Verkehrsunfall innerhalb von Mitterfels. Ein an­schließendes, gemeinsames Ge­spräch aller Einsatzkräfte im Feuer­wehrhaus sei da hilfreich gewesen.

    Insgesamt hätten 463 FFW-ler 1321 Stunden Dienst geleistet. Hin­zu kamen Übungen, Schulungen und Arbeitsdienste, die auch für heuer wieder vorgesehen sind. Im Mai werde das Leistungsabzeichen "Wasser" mit drei Gruppen durch­geführt. Erfreulich: Die Anschaf­fung des neuen TLF 20/40 konnte abgeschlossen werden. Irlbeck ging auf die Beschaffung des Verkehrssi­cherungsanhängers ein: Auf der B20 sei er bereits vorgeschrieben, um die Einsatzkräfte besser zu schützen. Die Finanzierung von 7.600 Euro ha­be die Feuerwehr selbst übernom­men. Sie ist nun auch im Internet vertreten unter www.ff-mitterfels.de. Hier habe sich Mit­glied Wolfgang Böhm mit Team besonders verdient gemacht. Die Pfle­ge der Seite übernimmt 2. Komman­dant KBM Markus Weber. Ange­schafft wurden ein Mini-Laptop für die Atemschutzüberwachung sowie Feuerwehrbekleidung.


    Gute Jugendarbeit

    In seinem Atemschutzbericht gab Beauftragter Erich Rauscher einen Überblick über die Arbeit seiner Gruppe: Von den 19 aktiven Atem­schutzgeräteträgern schließen Günther Dachs und Kilian Graf im März die Ausbildung durch Absol­vierung der ATS-Übungsstrecke ab. Dank guter Jugendarbeit können heuer mehrere junge Feuerwehrler in die ATS-Geräteträger-Ausbil­dung einsteigen. Rauscher gab einen Überblick über Kosten von 3600 Euro, die von der Gemeinde über­nommen werden. Im Gegensatz zu 2009 (32) sei das abgelaufene Jahr  mit nur fünf Einsätzen ein ruhiges gewesen, so Rauscher. Durch die Anschaffung des TLF sei ein neues Einsatzkonzept erforderlich.


    Höhepunkt: Jugendevent

    Von Ausbildungen bestimmt sei das abgelaufene Jahr gewesen, be­tonte Jugendwart Christian Irlbeck. Winterschulungen, Fahrzeug- und Gerätekunde sowie THL-Übungen und eine Objektübung im Wohnge­biet Blumental seien absolviert wor­den. Ein Höhepunkt sei das Jugend­-Event im September in Pilgrams­berg mit Abnahme des Bayerischen Jugendleistungsabzeichens gewe­sen. Die vier Teilnehmer Thomas Kolbeck, Daniel Englert, Reinhard Holmer und Florian Teuschl haben fehlerlos abgeschnitten. Lange ge­übt habe man für den Wissenstest für den KBM-Bereich Land 4/1 und Land 4/2 "Brennen und Löschen" in Mitterfels. Alle acht Teilnehmer be­standen mit Bravour. Florian Teuschl verlässt die Jugendgruppe und wechselt zur aktiven Mann­schaft. Damit hat die Jugendgruppe eine Stärke von zwölf Jugendlichen.

    Der Kassenbericht von Klaus Dietl weist einen erfreulich positi­ven Stand auf. Dank großzügiger Sponsoren in Höhe von rund 12.000 Euro konnten sowohl Vereinsklei­dung und Feuerwehreinrichtung so­wie ein Verkehrssicherheitsanhän­ger beschafft werden. Der Dank von Bürgermeister Stenzel galt im Be­sonderen der Anschaffung des Ver­kehrssicherungsanhängers, den die Stützpunkt Feuerwehr Mitterfels in Eigenregie finanziert hat. Stenzel sprach auch Schwierigkeiten mit dem Digitalfunk und die Suche nach Standorten für Funkantennen an.


    Bericht : erö (SR-Tagblatt 01.02.2011), Bild : Mathias Bein