Abschied von der Friedenseiche - Schützenkönige 2012 wurden proklamiert

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

    Schützen ziehen bald ins neue Heim um

     

    Von leisem Abschiedsschmerz bestimmt war die Jahresabschlussversammlung der Königlich privilegierten Schützengesellschaft mit Ehrung der Vereinsmeister und Königproklamation.

     

    Seit der Gründung 1878 schießen die Schützen im Gasthof Friedenseiche und waren jahrzehntelang bei dem Wirtsehepaar Evi und Bert Schwinghammer zu Gast. In Kürze ziehen die Schützen in ihr neues Heim im Untergeschoss der Doppelturnhalle um. Nun musste in der Friedenseiche Abschied genommen werden. Sehr schweren Herzens nehme man Abschied, meinte Schützenmeister Fritz Baumeister. Die Friedenseiche sei den Schützen über viele Jahrzehnte zur zweiten Heimat geworden.

     

    Die Zukunft der Schützen hat bereits Anfang Juni mit dem Bau der ersten Trockenwand im neuen Schützenheim begonnen, sagte Baumeister. Rund 1000 Arbeitsstunden seien geleistet und mit 15000 Euro an Eigenmitteln die Weichen für die Zukunft gestellt worden, um das Fortbestehen des Vereins zu sichern. „Was wir geschaffen haben, kann sich sehen lassen“.

    Baumeister dankte der Marktgemeinde für die Bereitstellung der Räumlichkeiten mit 200 Quadratmetern für Schießstand und Nebenräume. Bei der Abnahme des Schießstandes Anfang Dezember habe man ein großes Lob der Verantwortlichen bekommen. „Mit unseren acht neuen Schießständen brauchen wir uns im Schützengau Straubing-Bogen nicht zu verstecken“, meinte Baumeister zufrieden.

    In dieser turbulenten Zeit mit vielen Krisen und Problemen sollten wir das Kleine, Einfache in unserem alltäglichen Leben nicht vergessen, erklärte 2. Gauschützenmeister Sven Baumeister. Dazu gehörten neben Arbeits- und Ausbildungsplätzen auch Schulen und die Vereine. „Mit unseren Aktionen, Wettkämpfen und Veranstaltungen bringen wir die Menschen zusammen, fördern die Lebensqualität und lassen ein Gemeinschaftsgefühl entstehen“. Bürgermeister Heinrich Stenzel würdigte die große Eigenleistung des Vereins mit Fritz Baumeister als Hauptinitiator des neuen Schießstandes. Vorangegangen seien jahrelange Planungen und etliche Kämpfe um ein neues Schützenheim. Nach 134 Jahren in der Friedenseiche falle der Abschied von der Familie Schwinghammer sicher nicht leicht. Stenzel wünschte dem Verein weiter viel Erfolg und einen Anschub in Sachen junge Mitglieder. Eine kleine Spende von Architekt Bernhard Schiedeck soll der Schützenjugend zugute kommen.


    Spannend machte es Sportleiter Peter Stiegler mit der Proklamation der Schützenkönige. Sven Kastenmeier ist Jugend-Schützenkönig, als Schützenliesl löste Marion Alter ihre Vorgängerin Barbara Baumeister ab und zum zweiten Mal in Folge wurde Alexander Stiegler Schützenkönig.

     

    Auch die Vereinsmeister wurden geehrt:

    • Vereinsmeister Luftgewehrklasse:
    • Schüler A und B 1. Philip Primbs (136,5 Ringe);
    • Jugend 1. Florian Prietsch (160,2 Ringe);
    • Junioren A und B 1. Alexander Stiegler (185,8 Ringe).
    • Luftgewehrklasse Damen 1. Angela Stiegler (147,5 Ringe);
    • Schützenklasse 1. Christian Stiegler (174,9 Ringe), und
    • Luftgewehr Altersklasse 1. Peter Stiegler (178,5 Ringe).
    • Vereinsmeister Luftpistolenklasse:
    • Jungschützen A und B/Junioren A und B 1. Alexander Stiegler (172,3 Ringe).
    • Allgemeine Herren 1. Sven Baumeister (187,2 Ringe);
    • Damenklasse 1. Marion Alter (173,0 Ringe).

     

    Mit Adventsliedern zur Gitarre von Marion Alter und einer lustigen Weihnachtsgeschichte, vorgetragen von Rosemarie Weinbacher, stimmte man sich auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Vor dem gemeinsamen Essen gab es das traditionelle Weihnachts-Nussschießen und zur Belohnung eine umfangreiche Tombola mit schönen Sachpreisen.

    weiterführende Links :

    © 2020 Mitterfels-Online (designed by sh)