Konzert des Singkreises 2013

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

    Singkreis mit Überraschungsprogramm - „Liedereinmaleins - ein mathematisch-musikalischer Abend"

     

    Im vergangenen Jahr stand das Singen beim Burgtheaterverein im Vordergrund.

    In diesem Jahr hatte der Singkreis Mitterfels unter der Leitung von Gabriele Theisinger wieder ein Frühlingskonzert vorbereitet - zur großen Freude der Zuhörer. Diesmal stand es unter dem Motto "Liedereinmaleins - ein mathematisch-musikalischer Abend".

     

    Mit dabei war die Stadtamhofer Stubnmusi (Regensburg), Gabriele Theisingers Jugend-j.Band", mit der sie als Teenager erste musikalische Erfahrungen sammelte und jetzt bayerische Volksmusik etwas entfernt von der Tradition spielt.

     

    Fast unsichtbar, aber gut hörbar am Klavier Maria Hien, die auf bekannt einfühlsame Weise begleitete. Wieder war die Aula der Mittelschule von fleißigen Helferinnen und Helfern in ein Musikcafe verwandelt worden, wo die Gäste, bequem an Tischen sitzend, bei einem Glas Wein die Musik genießen konnten.

    Amüsant führten Gabriele Theisinger und Anton Herr durch den Abend, philosophierten über magische Zahlen, über Harry Potter, über Menschliches und Mysteriöses. Gestaunt wurde über die Chorleiterin, die angeblich nur bis drei zählen, dafür aber Telefonnummern und Postleitzahlen jodeln kann. Sanft und klassisch ging es los mit bekannten Kunstliedern wie "Drei Dinge fein" oder der Hommage an den Frühling von Robert Schumann und vieltausend Grüßen. Märchenhaft das Lied aus dem Memelland von den "fünf Schwänen", romantisch das Liebeslied "Stehn zwei Stern am hohen Himmel" vom Westerwald.

     

    Dazwischen als Kontrapunkt die Stubnmusi in ungewöhnlicher, aber stimmiger Instrumentalisierung mit Hackbrett, Zither, Gitarre und Blockflöte. Hier zeigte Gabriele Theisinger nicht nur ihr Können an Hackbrett und Blockflöte, sondern auch ihr kompositorisches Talent in vielen Eigenarrangements.

     

    Das Programm war pfiffig, abwechslungsreich und voller Überraschungen. Da gab es den Kloßkanon, bei dem man richtig hören konnte, wie schwer der dritte Thüringer Kloß im Magen sitzt. Da folgte einem Dreitanz aus Holstein eine mit leiser Wehmut unterlegte Troika aus Russland, da wurde atemberaubend schnell das magische Hexeneinmaleins von Haydn "geflüstert". Zur Pause verschwand der Chor mit dem Lied von den ,,28 Sängerlein" reihenweise von der Bühne.

    Heiter ging es weiter mit dem Weinlied vom sechsten Sinn, den die Sänger weinselig mit einem gefüllten Glas in der Hand vortrugen. Dass eine Stubnmusi auch griechischen Takt beherrscht, überraschte ebenso wie das kleine Tänzchen von Sängerin Shona beim Lied vom Jüngling, der für seine Liebste meilenweit läuft. Dann ein äußerst geglückter Stilwechsel des Chors: Der Schlager vom "Träumen mit 17", Paul McCartneys bekannter Song vom Altwerden "When I'm sixty-four" und die Stubnmusi mit Paul Desmonds rhythmischem "Take five" kamen super an. Zuletzt ein Loblied auf die Einzigartigkeit der Zahl Eins mit "One" von Marvin Hamlish und "the one and only Gaby Theisinger" mit "the one and only singers-circle Mitterfels". Ein heiter-beschwingtes Frühlingskonzert, bei dem zum Schluss Publikum und Musiker um die Wette strahlten.

     

    Bericht und Bilder : erö ( SR-Tagblatt, 15.5.2013)

     

     

     

    © 2020 Mitterfels-Online (designed by sh)