Jahreshauptversammlung 2012 der FFW-Mitterfels

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

     

    Zwei Kommandanten, ein Motto: "Wenn die Sirene geht, wollen wir helfen"  - Markus Weber und Erich Rauscher neu an Spitze der Stützpunktfeuerwehr gewählt


     

    Große Veränderungen bei der Führungsspitze der Stützpunktfeuerwehr Mitterfels. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung trat nach 28 Jahren aktiven Feuerwehrdienstes und zwölf Jahren als Kommandant KBM Adolf Irlbeck zurück. Ihm folgt im Amt sein bisheriger Stellvertreter KBM Markus Weber als neuer Kommandant. Als 2. Kommandant wurde Markus Schwinghammer mehrheitlich gewählt.

    Auch an der Feuerwehr-Vereinsspitze erfolgte ein Wechsel: Eduard Graf, seit 18 Jahren Vorsitzender, gab sein Amt ab. Sein Nachfolger ist Erich Rauscher, bisher Atemschutzbeauftragter, Stellvertreter ist Josef Popp. Er löst den bisherigen 2. Vorsitzender Josef Schwarz im Amt ab. Aus dem aktiven Dienst verabschiedet wurde Ludwig Feldmeier, der im Juni 1969 der Stützpunktfeuerwehr beitrat.

    Vorsitzender Eduard Graf erinnerte mit einer kurzen Rückschau an Veranstaltungen des Feuerwehrvereins. Er hielt auch eine persönliche Rückschau auf 18 Jahre als Vorsitzender. 1994 sei er Hans Vogl im Amt gefolgt, zwei Jahre später seien erstmals mit Birgit Bogner und Andrea Schießl zwei Frauen bei der Feuerwehr Mitterfels aufgenommen worden. "Sie sind heute wichtig im Bereich Schulung für den Brandschutz und wir sind stolz auf sie", erklärte Graf. Im Jahr 2000 habe es dann einen Kommandantenwechsel von Xaver Lehner zu Adolf Irlbeck gegeben. "Es war immer ein gutes Miteinander", betonte Graf.


    Bestens vorbereitet hatte Kommandant Adolf Irlbeck wie immer die Sitzung. Lang war seine Liste der Einsätze: Zahlreiche Brände, mit Wasser voll gelaufene Keller, schwere Verkehrsunfälle, Ölalarm und Sicherheitswachen waren zu bewältigen. Insgesamt wurden 45 Einsätze von 331 aktiven Feuerwehrleuten in 711 Arbeitsstunden geleistet. Dazu kamen Übungen, Schulungen und Lehrgänge.


    Persönliche Bilanz

    Die persönliche Bilanz von Irlbeck kann sich sehen lassen. Nach zwölf Jahren als Kommandant bei der Stützpunktpunktfeuerwehr war er als Einsatzleiter für den Ablauf von 381 Einsätzen verantwortlich und mehr als 5000 Stunden für die Feuerwehr aktiv. Er sei immer gern unterwegs gewesen, erklärte Irlbeck. Dem schloss sich ein umfassender Dank des Kommandanten an. Das vergangene Jahr sei von vielen Ausbildungen bestimmt gewesen, erklärte Atemschutzbeauftragter Erich Rauscher, der diese im Einzelnen in Erinnerung rief.

     

    Neuwahlen abgehalten

    Einstimmig gewählt wurde Markus Weber als neuer Kommandant und Markus Schwinghammer als sein Stellvertreter. Per Akklamation wurde die Vereinsspitze gewählt:

    Vorsitzender ist Erich Rauscher, Stellvertreter Josef Popp, Klaus Dietl bleibt Kassier und Mathias Bein ist weiter Schriftführer. Erich Rauscher bleibt Atemschutzbeauftragter.

    Bürgermeister Heinrich Stenzel brach eine Lanze für die Feuerwehr: Sie werde häufig als selbstverständlich angesehen. In einer Zeit, in der der Ruf nach der öffentlichen Hand immer lauter werde, dürfe eine Gemeinde jedoch froh sein, dass es noch Bürger gibt, die bei der Freiwilligen Feuerwehr Dienst tun unter der Losung "Einer für alle - alle für einen". Er erinnerte an die Verdienste der scheidenden Feuerwehrmänner Irlbeck und Graf: Irlbeck sei zwölf Jahre Kommandant, 16 Jahre lang 2. Gerätewart und von 1994 bis 2000 stellvertretender Vorsitzender gewesen. Seit seinem Eintritt in die Feuerwehr 1978 habe er viel bewegt - und sich ständig weitergebildet. Im September 2006 erfolgte die Ernennung zum Kreisbrandmeister. Irlbeck sei stets bemüht gewesen, die Ausrüstung von Mannschaft und Fahrzeugen auf den neuesten Stand zu bringen.

    Den Feuerwehrverein nach außen gut zu präsentieren sei stets das Anliegen von Vorsitzendem Eduard Graf gewesen, so Stenzel weiter. Graf, der im Januar 1971 in die FFW eintrat, hatte verschiedene Posten inne: Gruppenführer von 1975 bis 2007, 2. Vorsitzender von 1990 bis 1996 und dann 18 Jahre Vorsitzender. Das erfordere eine hohe Einsatzbereitschaft. "Graf und Irlbeck haben mit viel Herz und Einsatz für die Feuerwehr gearbeitet", betonte der Bürgermeister.

    Die neuen Führungskräfte Markus Weber und Erich Rauscher waren sich einig: " Wenn die Sirene geht, wollen wir gemeinsam helfen."

    Bericht und Bild : erö (SR-Tagblatt, 01.02.2012)


     

    Weiterführende Links :

    Besucherzähler

    Heute 18 Woche 327 Monat 327 Insgesamt 870232

    © 2020 Mitterfels-Online (designed by sh)