Acht Feuerwehrler für Fluthilfe geehrt

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

    Für ihre Hochwasserhilfe bei der Flutkatastrophe in Deggendorf wurden auch acht Mitglieder der Stützpunktfeuerwehr Mitterfels von Innenminister Joachim Herrmann geehrt.

    Die Marktgemeinde würdigte den Einsatz der Fluthelfer mit einer kleinen Feierstunde und anschließendem gemeinsamen Essen im Landgasthof Fischer - "für ihren engagierten, ehrenamtlichen Einsatz in der Not", wie Bürgermeister Heinrich Stenzel betonte. "Wir wollen unseren Fluthelfern ´danke` sagen, die in der Nacht beim Hochwasser ausgeharrt haben". Stenzel wies auf die Vielfalt der Einsätze hin, die vom Bekämpfen von Großbränden bis zu Unfallhilfe reichten. Mit einer derartigen Hochwasserkatastrophe habe niemand gerechnet. Die Mitterfelser Feuerwehr sei vor allem als Dammwache eingesetzt worden, sagte Stenzel. Er verlas das Dankschreiben des Innenministers und überreichte folgenden Fluthelfern Abzeichen und Urkunde:

    Alois Breu, Konrad Feldmeier, Kilian Graf, Thomas und Matthias Holmer, Christian Irlbeck, Josef Popp und Kommandant Franz Fischer. In diesem Jahr habe die FF Mitterfels bereits acht Einsätze geleistet, vom Einfangen eines Ziegenbocks bis zu Unfallhilfen, berichtete Fischer.

    Bildtext:

    Fluthelfer: Die geehrten Fluthelfer der Feuerwehr mit (v.li) Bürgermeister Heinrich Stenzel und 2. Bürgermeister Heinz Uekermann sowie (v.re) 3. Bürgermeister Bert Merl, FF-Vorsitzender Erich Rauscher und Kommandant Franz Fischer (4.v.re). Es fehlen Konrad Feldmeier und Matthias Holmer.

    Bericht und Bild : erö (SR-Tagblatt, 3.3.2014)

     

     

    © 2020 Mitterfels-Online (designed by sh)