Kath. Frauenbund : Konrad Karl referierte über Akupressur

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

    "Hilf dir selbst" als Thema - Konrad Karl referierte über Akupressur


    "Hilf dir selbst durch Akupressur" war der Vortrag überschrieben, den Konrad Karl aus Schwarzach auf Einladung des Katholischen Frauenbundes, Zweigverein Mitterfels, im Land­gasthof Fischer hielt. Konrad Karl ist in Mitterfels kein Unbekannter mehr und zeigte unter anderem, wie Kraut gesund und schmackhaft ein­gehobelt wird. Diesmal ging es um Akupressur und ihre erfolgreiche Anwendung. Die Akupressur ist der Vorläufer der Akupunktur und hat ihren Ursprung in der chinesischen Heilkunst. Die Technik ist seit etwa 500 Jahren bekannt und ähnelt der japanischen Heilkunst, erklärte Karl zu Beginn. Nicht alle Be­schwerden und Krankheiten seien jedoch mit Akupressur zu heilen.

    Um die Wirkungsweise besser verstehen zu können, erläuterte Karl die Grundlagen der Akupres­sur, wie die fünf Punkte der Ele­mentenlehre Wasser, Erde, Metall, Holz und Farben, die jeweils einem menschlichen Organ zugeordnet werden. Die Niere steht beispiels­weise für das Element Wasser, die Farbe schwarz-grau, Eigenschaft salzig. Wichtig ist, dass immer wie­der der Ausgleich, das Gleichge­wicht zwischen den Elementen her­gestellt wird, sagte der Referent. Akupressur benutzt die Energie, die durch den Körper läuft. Jeder Schmerz im menschlichen Körper ist ein Schrei nach Energie, die bei der Akupressur durch Drücken und Reiben wieder in Fluss kommt. 700 Druckpunkte gibt es am menschli­chen Körper, die, bei richtiger An­wendung der Akupressur, Linde­rung und Heilung bringen können. Eine Auswahl von den am häufigs­ten angewandten Druckpunkten und den dazugehörigen Organen zeigte Karl in einem handschriftlich

    zusammengestellten Manuskript und einfachen Handgriffen für und gegen vielerlei Beschwerden. Die Teilnehmerinnen konnten die An­leitung mit nach Hause nehmen und ausprobieren.

    Karl erläuterte die Maßnahmen und zeigte wichtige Druckpunkte auf: gegen Kopfschmerzen, Erkäl­tungen, Sodbrennen, depressive Zu­stände und vieles mehr. Der "Wun­derpunkt " am Handgelenk gegen vielerlei Beschwerden sei ganz ein­fach zu finden und für viele Be­schwerden zuständig, sagte Karl. "Akupressur öffnet blockierte Energiebahnen im Körper, ist ein­fach und ohne Risiken für die eigene Gesundheit zu handhaben. Es gibt keinerlei Infektionsgefahr, es ent­stehen keinerlei Kosten" , betonte Karl abschließend. Häufig ange­wandt könnte die Kostenlawine im Gesundheitswesen größtenteils ein­gedämmt werden.

    Bericht : erö ( SR-Tagblatt, 27.4.2012)

     

    © 2020 Mitterfels-Online (designed by sh)