Mitterfelser Weitschütze Karl-Heinz Butz gewinnt den Europa-Cup mit Deutschland

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     
    Das schwarz-rot-goldene Team stürzt den Titelverteidiger Österreich vom Thron

    Nach zwei sieglosen Jahren konnten die deutschen Stock-Weit­schützen zumindest die Nationen­wertung im Rahmen des alljährlich stattfindenden Europa-Cups wieder nach Deutschland holen. Im Einzel war gegen Bernhard Patschg aus Ös­terreich allerdings wieder kein deut­sches Kraut gewachsen. Europa­meister Peter Rottmoser aus Sche­chen konnte zwar die Vorrunde für sich entscheiden, musste aber im Fi­nale der vier besten Weitenjäger je­der Nation dem österreichischen Überflieger und Dreifach- Welt­meister den dritten Sieg in Folge überlassen.

    Aufgrund einer guten Vorrunde, die für die Nationenwertung ausschlagend war, konnte Deutschland mit knappem Vorsprung nach zwei erfolglosen Jahren den Europa-Cup im Weitenwettbewerb wieder ge­winnen.

    Wie im Vorjahr in Pocking waren Peter Rottmoser (SV Sche­chen) mit 114,91 Meter, Christian Englbrecht (SV Oberbergkirchen) mit 112,45 Meter und Daniel Ulreich (SSV Wildpoldsried) 104,74 Meter für das deutsche Mannschaftsergeb­nis verantwortlich. Karl-Heinz Butz vom EV Mitterfels war mit 104,63 Metern viertbester deutscher Athlet. Mit einer Gesamtweite von 330,38 Metern konnte Österreich (326,69) mit knapp vier Metern Vorsprung in Schach gehalten werden. Italien verbuchte 270,16 Meter.

    Im Einzelfinale der besten vier Weitenjäger jeder Nation drehte der Österreicher Bernhard Patschg den Spieß wieder um und holte sich mit knapp drei Meter Vorsprung den dritten Europa-Cup-Sieg in Folge. Der dreifache Weltmeister aus der Alpenrepublik revanchierte sich da­mit auch für den zweiten Platz bei den Europameisterschaften Anfang Februar in Altransberg, als der deutsche Vize-Weltmeister Peter Rottmoser dem internationalen Se­riensieger endlich mal einen Titel abluchsen konnte.

    Im EC-Finale von Winklarn erzielte Patschg eine Wei­te von 130,63 Metern. Rottmoser er­zielte 127,69 Meter. Auf Rang drei kam Christian Englbrecht vom SV Oberbergkirchen mit 126,41 Metern, der den Österreicher Rene Genser (125,96) im Gegensatz zum Vorjahr­ - beide hatten die exakt gleiche Weite allerdings hatte Genser den besseren zwei ten Versuch - vom Podest sto­ßen konnte.


    Ergebnisse

    Nationenwertung:

    1. Deutschland  330,38 Meter,
    2. Österreich 326,69;
    3. Italien 270,16

     


    Vorrunde:  1. Peter Rot­tmoser, Schechen, 114,91 Meter;  2. Bern­hard Patschg, EV St. Johann/AUT, 112,45; 3.. Christian Englbrecht, Ober­bergkirchen, 110,73; 4. Rene Genser, ESV Ladler Eisstöcke/AUT, 109,35; 5. Markus Bischof. ESV Wolfau/AUT, 104,89; 6. Daniel Ulreich, SSV Wildpoldsried, 104.74; 7. Karl-Heinz Butz, EV Mitter­fels: 104,63; 8. Manuel Reischl, ESV Uni­on Esternberg/AUT, 10:1,75; 9. Bernhard Hutter, EV Bruck/AUT, 102,10; 10. Mar­kus Weichinger, ESV Landsteiner Allers­dorf, 99,84; 11. Martin Rottmoser, SV Schechen, 96,41; 12. Stefan Kufner. EC Reichenbach, 94,30; 13. Werner Bozner, ASV Raas/ITA, 94.30; 14. Thomas Pich­ler, ASV Schenna/ITA, 90,96; 15. Norbert Lang, ASV Teis/ITA, 84,90; 16. Matthias Keim, ASV Gossensass/ITA, 77,: 17. Adolf Bertolini, AESV Terlan/ITA, 75,66 .

    Einzel: 1. Patschg 130,63; 2. Rottmoser 127.69; 3. Englbrecht 126,41: 4. Genser 121.96; 5. Ulreich 119,50; 6. Reischl 117,64; 7. Bischof 116,98: 8. Butz 114,65; 9. Bozner 101,03; 10. Pichler 99,21; 11. Keim 87,76; 12. Lang 87,47.

    Bericht : (kam), SR-Tagblatt, 1.6.2011

     

    Besucherzähler

    Heute 55 Woche 149 Monat 2582 Insgesamt 869869

    © 2020 Mitterfels-Online (designed by sh)