Andreas Fischer wird zum vierten Mal deutscher Meister

    Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
     

    Andreas Fischer übertrifft 100-Meter-Marke und wird zum vierten Mal deutscher Meister - Mitterfelser Eisstock-Weitschütze auch bei "Bayerischer" erfolgreich - Platz 3 für Karl-Heinz Butz


     

    Vom Donnerstag bis zum Sonntag fanden in Neumarkt die bayerischen und deutschen Eisstock-Meisterschaften im Weiten­wettbewerb statt. Ausführender Verein war der SV Stauf. Am Start vom EV Mitterfels waren Andreas Fischer in den Klassen U 19 und U 23, Daniel Gospodarek bei den Herren B und Karl-Heinz "Charly" Butz bei den Herren A.

     

    Bereits am Donnerstag wurde der Wettbewerb der Herren B ausgetra­gen. Unter 32 Teilnehmern erreichte Daniel Gospodarek mit einer Weite von 86,31 Metern den elften Platz. Sieger wurde Alexander Signer vom ESV Gersthofen mit 103,50 m. Die zehn Bestplatzierten erreichten die Vorrunde der Herren A.


    Am Freitag fanden die bayeri­schen Meisterschaften in den Alters­klassen U16, U19 und U23 statt.

    In der Klasse U 19 ging Andreas Fi­scher als klarer Favorit an den Start. Er gewann sicher und überlegen sei­ne vierte Meisterschaft in Folge mit einer Weite von 97,58 Metern vor Thomas Kohlmann (SV Stauf, 90,99 m) und Alessandro Kordat (TSV Velden, 90,24 m).

    In der Klasse U23 errang Fischer den zweiten Platz mit einer Weite von 92,47 Metern. Sieger wurde hier Alexander Signer (ESV Gersthofen) mit 98,18 m. Den drit­ten Platz belegte Stefan Kufner (EC Reichenbach) mit 92,42 Metern.


    Am Samstagvormittag stand die bayerische Meisterschaft der Herren auf dem Programm. In dieser Klasse am Start war "Charly" Butz. Ihm fehlten am Ende zwölf Zentimeter zum Platz auf dem Stockerl. Er er­reichte eine Weite von 95,13 Metern. Sieger wurde Peter Rottmoser (SV Schechen, 103,50 m) vor Daniel Ul­reich (SSV Wildpoldsried, 98,17 m) und Christian' Engelbrecht (SV Oberbergkirchen, 95,25 m).


    Am Samstagnachmittag wurde die deutsche Meisterschaft der Klas­se U 19 ausgetragen. Als Top-Favo­rit war Andreas Fischer am Start. Er konnte in dieser Klasse ebenfalls seine vierte Meisterschaft in Folge feiern, da er als Einziger die 100-Meter-Marke übertraf. Mit 102,75 Metern im fünften und letz­ten Versuch konnte er seine Gegner auf Distanz halten. Auf den Plätzen folgten Thomas Kohlmann (SV Stauf, 97,47 m) und Alessandro Kor­dat (TSV Velden, 96,24 m).


    Zum ersten Mal gab es in diesem Jahr eine deutsche Meisterschaft in der Regionenmannschaftswertung. Hier siegte der Süden mit Andreas Fischer, Thomas Kohlmann und Alessandro Kordat mit 296,46 Me­tern vor dem Norden (160,54 m).


    Die "Deutsche" der U23-Junioren folgte am Sonntagmorgen. Hier konnte Andreas Fischer seine Leistung nicht ganz abrufen. Mit vier Fehlversuchen und um eine Erfah­rung reicher belegte er mit der Weite von 81,22 Metern einen enttäu­schenden siebten Platz. Es gewann Alexander Signer (ESV Gersthofen, 94,02 m) vor Stefan Kufner (EC Rei­chenbach, 91,70 m) und Robert Riedl (ESC Lixenried, 90,79 m). Diese drei Schützen siegten auch in der Mann­schaftswertung vor dem Norden.


    Am Sonntagnachmittag stand die "Königsklasse" auf dem Programm: Die Herren ermittelten den deut­schen Meister.

    Die Vorrunde war geprägt von starkem Schneefall. so dass nach dem ersten Durchgang. abgebrochen wurde und mit einer neuen Laufsohle der Wettbewerb neu begann. Es zählten dann nicht mehr fünf Durchgänge, sondern nur noch drei. Für "Charly" Butz sah es nach zwei Durchgängen nicht gut aus, denn er belegte mit einer Weite von 86,49 Metern nur den neunten Platz - und nur die besten sechs Weitschützen kamen ins Finale. Doch mit all seiner Erfahrung konn­te Butz noch einmal kontern, er er­reichte mit einer Weite von 103,18 Metern den 3. Platz und zog ins Finale ein. Im Finale hatte jeder Schütze wieder fünf Durchgänge, der beste Versuch kam in die Wertung. Butz erreichte mit 92,17 Me­tern den dritten Platz. Sieger wurde Peter Rottmoser (SV Schechen, 99,14 m) vor Christian Engelbrecht (SV Oberbergkirchen, 96,99 m). Die­se drei Schützen wurden deutsche Meister in der Mannschaftswertung mit 310,18 Metern vor der Region West (213,48 m) und der Region Süd-West (201,88 m).


    Für die anstehenden EM Anfang Februar in Freilassing konnten sich sowohl Andreas Fischer als Favorit in der Klasse U 19 sowie bei den Junioren U23 als auch „Charly" Butz bei den Herren qualifizieren.


    Straubinger Tagblatt, 12.1.2010

    Besucherzähler

    Heute 55 Woche 149 Monat 2582 Insgesamt 869869

    © 2020 Mitterfels-Online (designed by sh)