Jahresversammlung 2016 der Feuerwehr

Drucken

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Feuerwehr war 761-mal im Einsatz Adolf Irlbeck führt den Feuerwehrverein – Nächstes Jahr Fest zum 115-jährigen Bestehen

Große Veränderungen an der Führungsspitze der Mitterfelser Feuerwehr: Bei der Jahresversammlung im Vereinslokal Landgasthof Fischer standen Neuwahlen des Vorsitzenden, des 2. Kommandanten und des Kassiers an.

Dank bester Vorbereitung konnten die Posten schnell besetzt werden. Erich Rauscher gab aus familiären Gründen sein Amt ab, bleibt aber Atemschutzbeauftragter. Adolf Irlbeck, langjähriger Kommandant und aktiver Feuerwehrmann, übernimmt den Vorsitz des Feuerwehrvereins.

Der stellvertretende Kommandant Markus Schwinghammer, langjähriger Ausbilder und Gruppenführer, wird sich künftig noch mehr der Schulung für den Digitalfunk widmen und trat zurück. Als sein Nachfolger und damit Stellvertreter von Kommandant Franz Fischer wurde einstimmig Christian Irlbeck gewählt. Nach zehn Jahren als Kassier und mehr als 30 Jahren im Vorstand und Ämtern wie Fahnenjunker, Gruppenführer und Atemschutzgeräteträger trat Klaus Dietl zurück. Ihm folgt als Kassier der bisherige Jugendwart Alexander Duschl. Damit wurde auch dieser Posten frei. Als neuer Jugendwart wurde Matthias Irlbeck bestimmt.

Feuerwehrball gut besucht

Doch zunächst standen die Berichte an. 2. Vorsitzender Josef Popp bat um eine Schweigeminute für drei verstorbene Mitglieder und blickte auf ein reges Vereinsleben und die Teilnahme an vielen Veranstaltungen zurück. Besonders erfreulich sei der gute Besuch des Feuerwehrballes gewesen, der Vereinsausflug und der Kameradschaftsabend mit Ehrungen. Die Feuerwehr hat derzeit 172 Mitglieder, davon 59 aktive. Die Einweihung des Anbaus an das Feuerwehrgerätehaus sei für den Herbst geplant, so Popp.

Kommandant Franz Fischer bewies mit seinem Rückblick einmal mehr, wie unverzichtbar die ehrenamtliche Arbeit der Wehren ist. Viele technische Hilfeleistungen wie das Entfernen von umgefallenen Bäumen, Türöffnungen und Hilfeleistungen bei Unfällen seien zu leisten gewesen. Dazu kamen zehn Brandeinsätze, der schwerste beim Brand der Diskothek Penker. Insgesamt seien 761 Einsätze geleistet worden. Dazu seien viele Übungsstunden, Schulungen und Weiterbildung gekommen. Zwei Gruppen legten das Leistungsabzeichen im Löschwesen ab, und im kommenden Jahr wollen bis zu drei Gruppen das THL-Abzeichen ablegen. Benötigt werden laut Fischer ein GWL für 25 000 bis 30 000 Euro sowie Spreizer und Schneidgerät für 15 000 Euro.

19 aktive Atemschutzgeräteträger leisten in Mitterfels ihren nicht immer leichten Dienst ab, betonte der Beauftragte Erich Rauscher. Drei Einsätze im Atemschutz seien geleistet worden. Dank der guten Jugendarbeit werden 2016 zwei Feuerwehrkameraden in die Ausbildung einsteigen. Die Kosten für diesen Dienst in Höhe von etwa 1800 Euro übernimmt die Marktgemeinde. „Wir sind gut ausgerüstet“, so Rauscher.

Jugendwart Alexander Duschl blickte auf ein ausbildungsintensives Jahr zurück mit zahlreichen Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen sowie Leistungsprüfungen. Die Jugendgruppe habe sich regelmäßig an den Winterschulungen beteiligt. Sven Kastenmeier habe zusammen mit Feuerwehrlern der Nachbargemeinden erfolgreich an der deutschen Jugendspange teilgenommen. Kastenmeier und Celina Paintinger nahmen am FFW-Wissenstest ebenfalls erfolgreich teil. Von den fünf Jugendlichen konnten drei in den aktiven Dienst übernommen werden, so Duschl. 2015 sei viel Geld in Einrichtungen und Schutzanzüge investiert worden, erklärte Kassier Klaus Dietl. Trotzdem weist die Bilanz schwarze Zahlen auf.

Wahl und Ehrungen

Reibungslos konnten die Teil-Wahlen erfolgen. Erstmals wurde ein 2. Kassier bestimmt. Andreas Liebl übernahm den Posten. Dem schlossen sich Ehrungen und die Übergabe von Abzeichen und Ehrenamtskarten an. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Altbürgermeister Werner Lang ausgezeichnet. Er war von 1962 bis 1978 Kommandant und Vorsitzender, er war KBM und hatte als Bürgermeister stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr, betonte Adolf Irlbeck. In dieser Zeit seien nicht nur das Feuerwehrhaus gebaut, sondern auch viele Anschaffungen wie Tanklöschfahrzeug und Mannschaftstransportfahrzeug erfolgt. Für 50 Jahre wurde Reinhard Pichl geehrt. Abschließend erwähnte Bürgermeister Heinrich Stenzel den gelungenen Anbau des Gerätehauses, würdigte die zahlreichen Einsätze und den hohen Ausbildungsgrad der Stützpunktfeuerwehr. 2016 stünden unter anderem die Einweihung des Anbaues und die Vorbereitung des Festes zum 115-jährigen Bestehen an, erklärte Adolf Irlbeck.

Bildtext : Die neu gewählten Mitglieder mit (hinten von links) 2. Vorsitzenden Josef Popp, Vorsitzendem Adolf Irlbeck, Bürgermeister Heinrich Stenzel, 2. Kassier Andreas Liebl, Kommandant Franz Fischer sowie (vorn von links) stellvertretendem Kommandant Christian Irlbeck, Kassier Alexander Duschl und Jugendwart Matthias Irlbeck sowie Reinhard Pichl, seit 50 Jahren FFW-Mitglied. (Foto: erö)

Bogener Zeitung | Landkreis Straubing-Bogen | 25.01.2016