EV-Jahresversammlung 2013

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ein kleiner, aber rühriger Verein - Erfolge bei Weitschützen- Bahnen werden saniert

Mitterfels. (erö) Von vielen sportlichen Aktionen und Erfolgen sowie von gesellschaftlichen Veranstaltungen war das abgelaufene Vereinsjahr der Stockschützen geprägt. Das betonte EV-Vorsitzender Hans Dietl im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Reiterhof Gürster. Charly Butz, vielfacher Bayerischer, Deutscher, Europa- und Weltmeister im Eisstock-Weitenwettbewerb, wurde im Sommer in Berlin mit der höchsten deutschen Sportauszeichnung, dem Silbernen Lorbeerblatt, ausgezeichnet. Bereits vor 13 Jahren erhielt Charly Butz das Silberne Lorbeerblatt zum ersten Mal. Auch in der vergangenen Saison war Butz äußerst erfolgreich. Im Januar 2013 wurde er Mannschaftseuropameister und Vizeeuropameister im Einzel-Weitschießen. Der EV Mitterfels hat derzeit 135 Mitglieder, mit einer Schweigeminute wurde der Verstorbenen Peter Hetz, Bert Merl sen. und Ernst Vogelsang gedacht.

Eine lange Liste von sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen hatte Vorsitzender Hans Dietl vorzutragen, darunter auch ein Asphaltschießen von Schülern der Mittelschule am Sporttag, der Kripo Straubing und des Arbeitsamtes Straubing. Erfreulich, dass die Firma Ebra Aiterhofen fünf neue Schülerstöcke und etliche Platten spendierte. Erfreulich auch der Zuschuss der Marktgemeinde für das Schlämmen der Stockbahnen. Weniger erfreulich ein Einbruchsversuch im Vereinsheim, das jetzt neu und besser gesichert wurde. Dietl bedauerte, dass die Marktmeisterschaft auf Eis witterungsbedingt ausfallen musste und dass es keinen Spielbetrieb auf Eis gegeben hatte. Das sei der Grund für einen Vereinswechsel von Andi Fischer und Helmut Barras gewesen. Ab April werde Andi Fischer wieder beim EV Mitterfels schießen.

Umfangreich war auch der Bericht von Sportwart Helmut Stumhofer. 34 Turniere seien besucht worden, davon 25 Herren-, sieben Mixed- und zwei Herren-Duoturniere. Während die Sommersaison sehr erfolgreich gewesen sei, fiel die Wintersaison praktisch aus. Es konnten keine vier Schützen für die Eisturniere motiviert werden. In der abgelaufenen Saison waren 16 Herren und fünf Damen im Einsatz. Mit 17 Einsätzen war Andi Fischer der eifrigste Stockschütze, gefolgt von Hans Dietl (16) und Peter Dachs (14). Bei den Damen schoss Ulli Irlbeck mit sieben Einsätzen am eifrigsten. Auf der neuen Trainingsliste steht Peter Dachs mit 21 Trainingstagen ganz oben, gefolgt von Hans Dietl (20) und Hubert Barras (16). Am kommenden Freitag, 22. März, beginnt das Training. Die Maiturniere Mitterfels sind für das Wochenende 3. Mai (Marktmeisterschaft), 4. Mai (Freies Turnier) und 5. Mai (Otto Weber-Gedächtnisturnier) angesetzt. Für ein Mixedturnier stehen nicht mehr genügend Damen zur Verfügung. Mit der Bitte um fleißiges Training schloss der Sportbericht. Auch die Schüler waren aktiv und beteiligten sich am Kreispokal (3. Platz) und Bezirkspokal (9. Platz) in Straßkirchen sowie am Weitschießen beim Bezirkspokal (5. Platz), Bezirksmeisterschaft (4. Platz) und Bezirkspokal (4. Platz).

Kassier Armin Graf legte seinen Kassenbericht vor und wies auf eine großzügige Spende hin. Nur so könne der Geschäft- und Sportbetrieb aufrechterhalten werden. Gedankt wurde der Marktgemeinde für den Zuschuss. Die Kasse schloss mit einem Plus. Sie sei ordnungsgemäß geführt, bestätigten die Kassenprüfer Bert Merl und Reinhard Irlbeck. Der Vereinsbeitrag muss auf 20 Euro erhöht werden, Schüler und Jugendliche bis 21 Jahren sind weiterhin frei.

Auch Ehrungen wurden vorgenommen: für zehn Jahre gab es Bronze für Andi Fischer, Monika Sagstettter sowie Matthias und Tobias Stumhofer. Für zwanzig Jahre geehrt wurden Erich Rauscher und Gertrud Süss; Silber erhielten für 25 Jahre Matthias Bein, Monika Grosch, Therese und Gerhard Hornig, Hermann Klaschka Markus Schwinghammer und Alexander Wieczorek. Für 40 Jahre wurde Peter Brandl ausgezeichnet. „Es läuft gut beim EV“, lobte 3. Bürgermeister Bert Merl. Viele Turniere seien abgehalten, und Siege errungen worden. Die Erfolge der Weitschützen seien ein Aushängeschild für die Gemeinde, das rührige Vereinsleben sei wichtig für das ganze Dorf.

Dietl gab noch bekannt, dass die Sanierungsarbeiten an den Asphaltbahnen weitergeführt werden. „Wir sind nur ein kleiner Verein, aber wir waren oft unterwegs und es hat sich viel getan“, erklärte Hans Dietl.