Arbeiterwohlfahrt (AWO) : Jahresversammlung 2009

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Heinz Uekermann führt weiter die Arbeiterwohlfahrt - Otti Dietl neue Stellvertreterin - Jahresversammlung

Traditionell fand die Jahresversammlung der Arbei­terwohlfahrt (AWO) Mitterfels-Haselbach im Begegnungszentrum Al­ter Bahnhof (BAB) statt. In seinem Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre erinnerte Vorsitzender Heinz Uekermann an die vielen Aktivitäten des Ortsvereins: Ausflüge, Halbtagesfahrten, Seniorenfasching, Muttertagsfeier, Weihnachtsfeier und Info-Veranstaltungen seien abgehalten worden. Großen Zuspruch fanden die unnachahmlichen Dia­Vorträge von Otto Wartner; hohe Teilnehmerzahlen waren bei Familienfest und Kinderferienprogramm zu verzeichnen.

Den Senioren-Club, der regelmäßig jede Woche im BAB tagt und von Otti Dietl ausgezeichnet betreut wird, nannte Uekermann "das Herzstück" des Begegnungszentrums. Sehr erfolgreich seien auch die beiden Eltern-Kind-Gruppen von Andrea Werner, so Uekermann. Neu im Haus ist die Katholische Landjugend, die sich hier sichtlich wohl fühlt. Uekermann dankte allen Mitgliedern, die ehrenamtlich Kranken- und Geburtstagsbesuche gemacht und auch bei allen Renovierungsaktionen tatkräftig mitgeholfen hatten.

Aus dem Kassenbericht ging hervor, dass der Verein die eingenommenen Gelder zum großen Teil wieder an die Mitglieder zurückgegeben hat. So wurden viele Veranstaltungen finanziell unterstützt, um die Kosten für die einzelnen Mitglieder niedrig zu halten. Einstimmig im Amt bestätigt wurde Heinz Uekermann als erster Vorsitzender. Ihm zur Seite steht jetzt Otti Dietl als Stellvertreterin. Kassenwartin bleibt Gabi Uekerrnann, Schriftführerin wurde Monika Harguth. Beisitzer sind: Eckhard Karl, Josef Bergbauer, Anni Häussler, Martin Werner, Elisabeth Bergbauer, Lotte Spanner, Michael Köhler, Helmut Weber und Anni Atamasenko. In seinem Schlusswort sprach Heinz Uekermann die Hoffnung aus, dass die Zusammenarbeit mit dem Bezirk, dem neuen Besitzer des Gebäudes, gedeihlich verlaufen und das Begegnungszentrum eine gute Zukunft haben möge.