Frühjahrskonzert 2015 des Musikvereins

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Neue Polka zum Geburtstag - Dirigent Jürgen Malterer und seine Musikanten begeisterten beim Konzertabend in der Mehrzweckhalle die Besucher.

Einen fulminanten Konzertabend bot der Musikverein Mitterfels mit seinem Frühjahrskonzert unter der Leitung von Jürgen Malterer, das zum zweiten Mal in der neuen Mehrzweckhalle stattfand. Hier haben die Musiker genügend Platz auf der Bühne und auch die Akustik sei besser als in der Schulaula, wie Vereinsvorsitzender Dominik Drechsler betonte.

Er versprach vor zahlreichen Ehrengästen und Bläserfreunden, darunter die Vertreter der Blasmusik aus dem schweizerischen Hasliberg, einen stimmungsvollen Abend mit einem bunten Strauß von Melodien. Ein wenig wurde auch aus dem Nähkästchen geplaudert, von anstrengenden Proben unter einem strengen, aber geduldigen, Dirigenten und vom 35. Geburtstag erzählt, den das Orchester in diesem Jahr feiern darf. Auch eine Ehrung wurde vorgenommen: Josef Irber vom Musikbund Ober- und Niederbayern überreichte Cornelia Danner-Würzinger eine Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft im Musikverein.

Das Repertoire war bunt gemischt und bot als schmetternden Beginn die „Fanfare For a New Horizon“. Durch das Programm führten neben Franz Obermeier weitere Orchestermitglieder und erläuterten die Musikstücke. Feierlich-festlich war der mehrstimmige Classical Canon, bei dem es auf exakte Stimmführung ankam. Schwierige Passagen waren zu bewältigen bei der bekannten Ouvertüre der Oper „Leichte Kavallerie“ von Franz von Suppé. Besonders hervorzuheben die Kadenz, die von Ramona Pirkl-Dietl gespielt wurde. Brandneu die schwungvolle Polka „So wie du“, von Dirigent Jürgen Malterer eigens für den 35. Geburtstag seiner Kapelle komponiert: „Eine Liebeserklärung an meine Musikanten“.

Eine Liebeserklärung an die Mitglieder war auch die bebilderte Zeitreise aus 35 Jahren mit intensiver Probenarbeit, dem ersten Auftritt 1980, mit Erinnerungen an den großen Dirigenten Otto Kolmsee und Auftritte in Kiel, Berlin und München. Dann noch eine Überraschung: Die sehr persönliche Ehrung für Kapellmeister Jürgen Malterer: Dominik Drechsler überreichte ihm die „Goldene Direktionsstimme“ für seine neue Polka mit persönlichen Widmungen und einen nagelneuen Taktstock.

Auch Bürgermeister Heinrich Stenzel, seit Jahren Mitglied der Musikkapelle, fand anerkennende Worte und gratulierte zum 35. Geburtstag: „Wir haben viel gekämpft, gespielt und Freude gehabt“. Die 20 000 Mark für Instrumente bei der Gründung der Blaskapelle seien gut angelegt worden. Mit dem schmissigen Montana-Marsch wurden die Zuhörer in die Pause entlassen. Hier sorgten Vereinsmitglieder für Erfrischungsgetränke. Der zweite Teil des Konzerts war der Unterhaltungsmusik gewidmet und reichte von Filmmusik aus „Fackeln im Sturm“ über „The Power of Love“, bekannt durch Jennifer Rush, mit einem Solo auf dem Flügelhorn von Markus Bernkopf, bis hin zu Musik aus einem James-Bond-Film mit spanischen und griechischen Elementen, ein bisschen leise, ein bisschen schräg und jazzig.

Ein Clou nach der Pause: drei junge Musikanten der Kreismusikschule, Sophia Peer, Anna Schedlbauer und Jakob Mühlbauer präsentierten sich mit Klarinette und Trompete und setzten zum Wickie-Medley lustige Helme mit Hörnern auf. Neu dabei Magdalena Piller (Trompete). Stimmungsvolle Melodien von ABBA und Erinnerungen an die Hippie-Zeit bereiteten dem Publikum ein vergnügliches Konzertende. Zum Schluss gab es als Geschenk der Blaskapelle an ihre Zuhörer den Florentiner Konzertmarsch und, zum Gedächtnis an Otto Kolmsee, den „Defilier-Marsch“: Ein wahrhaft beschwingender Konzertabend auf hohem Niveau.

Bogener Zeitung, Landkreis Straubing-Bogen, 14.04.2015, erö