Jahresversammlung 2013 "Kleiner Weltladen Mitterfels"

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

"Sind kein Wirtschaftsunternehmen" - Kleiner Weltladen spendete 500 Euro - Jahresversammlung

 

In nur kleiner Runde, aber ehrenamtlich sehr engagiert, präsentiert sich nunmehr seit zehn Jahren der gemeinnützige Verein "Gemeinsamkeit leben - Kleiner Weltladen Mitterfels". Mit 15 Mitgliedern bei steigender Tendenz ist er zwar der kleinste, aber ein rühriger Verein in der Marktgemeinde. Das zeigte auch der Rückblick der Vorsitzenden Maria Birkeneder anlässlich der Jahreshauptversammlung im Gemeindesaal der evangelischen Kirche.

 

Viele Anlässe seien genutzt worden, um mehr Bewusstsein für fairen Handel zu wecken: Am Unesco-Projekttag des Veit-Höser-Gymnasiums in Bogen war der Kleine Weltladen mit einem Info- und Verkaufsstand ebenso vertreten wie bei den Pfarrfesten der katholischen und evangelischen Kirche, bei der Mitterfelser Marktmeile und dem Christkindlmarkt. Bei den Weltmissionssonntagen der Pfarreien Mitterfels und Windberg war der Verein ebenfalls dabei.

 

Ehrenamtliche Arbeit

Die Nikolause aus fair gehandelter Schokolade finden immer mehr Absatz. Die Mädchenrealschule der Ursulinen-Schulstiftung Straubing, erste frisch gebackene Fair- Trade-Schule in Bayern, hat den Kleinen Weltladen in Mitterfels als Lieferant und Informanten für sich entdeckt, so Birkeneder.

Die gesamte Arbeit im Kleinen Weltladen geschieht ehrenamtlich. Hier werden ausschließlich Waren aus fairem Handel angeboten, Überschüsse kommen als Spenden einem sozialen Zweck zugute. "Wir sind kein Wirtschaftsunternehmen, sondern wollen in der Bevölkerung das Bewusstsein für die Notwendigkeit des Fairen Handels wecken", so Vorsitzende Maria Birkeneder. Auch im vergangenen Jahr wurde gespendet: Insgesamt 500 Euro gingen als Anschubfinanzierung für den neuen Pausenverkauf am Veit-Höser-Gymnasium, für ein Frauen-Projekt in Afrika und eine Sammelaktion von Hörgeräten für Kamerun. Bürgermeister Heinrich Stenzel würdigte die ehrenamtliche Arbeit des Vereins: "Vielen Mitterfelser Bürgern ist nicht bekannt, mit wie viel Herzblut hier für einen guten Zweck gearbeitet wird."

Ihr besonderes Anliegen sei die Arbeit mit Kindern, betonte Birkeneder, die kürzlich 14 Firmlinge im kleinen Laden zu einer Besichtigung empfing. Die Kinder hätten einen Film über faire Schokoladenproduktion angesehen und begeistert Quizfragen beantwortet. Derartige Kontakte zu Jugendlichen sollen erweitert und vertieft werden, beschloss die Versammlung. Da der Verein weiter in der Schule bleibt, der Raum wird kostenlos zur Verfügung gestellt, überlegte man, eventuell in der Hien-Sölde einen kleinen, fahrbaren Verkaufs stand für Tee, Kaffee und Süßigkeiten aus fairem Handel einzurichten.

 

Umsatz gesteigert

Kassenverwalterin Doris Metzger konnte von einer erfreulichen Umsatzsteigerung berichten. Sie machte darauf aufmerksam, dass sich fair gehandelte Waren bestens als Geschenke für Jubiläen und Geburtstage eignen. Kassenprüferin Gisela Diergardt bescheinigte Doris Metzger eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung erfolgte einstimmig. Auch in diesem Jahr werden 500 Euro an Spenden ausgeschüttet. Einmal für ein Roll-up der Mädchenrealschule der Ursulinen-Schulstiftung, zum anderen für das Frauenprojekt von Alice Gutknecht. Beschlossen wurde auch, den Laden etwas umzugestalten.

 

Zu finden ist der kleine Laden im Untergeschoss der Mittelschule neben der öffentlichen Bücherei (Eingang über das Gasserl). Öffnungszeiten sind donnerstags von 16 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 12 Uhr.

Bericht : erö (SR-Tagblatt, 4.6.2013)