500 Euro Spenden vergibt der Klei­ne Welt-Laden

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Aus Tradition vergibt der Klei­ne Welt-Laden­ Mitterfels jähr­lich Spenden an Organisationen, die ebenfalls im Bereich Benach­teiligte Länder und Fairer Han­del tätig sind.

So erhielt die Klas­se 6 des Veit-Hö­ser-Gymnasi­ums Bogen 100 Euro als An­schubfinanzierung für die Aktion "Pausenverkauf von fair gehandel­ten Schokoriegeln". Damit ist auch eine Bewusstseinsbildung der Schü­ler für die bestehenden Probleme in den benachteiligten Ländern ver­bunden.

Einen Betrag von 200 er­hielt auf Vermittlung von Hilde We­ber das Kloster und Colegio Ave Maria in La Paz in Bolivien. Diese Einrichtung wird seit 1971 von Schwestern des Klosters Seligen­thal bei Landshut betreut. Was als kleine Indio-Schule mit Kinder­heim begonnen hat, wurde inzwi­schen zu einem großen Gebäude­komplex mit Internat, Kindergar­ten, Grundschule, Mittel- und Oberstufe mit insgesamt 4400 Schülern, 160 Lehrern und 50 An­gestellten. Die Ausgaben für Leh­rer- und Angestelltengehälter sowie Unterrichtsmaterial werden größ­tenteils durch private Spenden aus Deutschland finanziert. Auf einem kleinen Landgut bauen Schwestern das für die Ernährung notwendige Gemüse. Ein Landschulheim ist an­gegliedert.

Eine weitere Spende in Höhe von 200 Euro ging an die Mitterfelserin Alica Gutknecht, die in ihrem Heimatland Burkino Faso eine Initiative unter dem Motto "Ei­nen Augenblick für den Frieden der Kinder" gegründet hat. Aus eige­nen, leidvollen Erfahrungen kennt sie die Probleme von Müttern und Kindern, die keine umfassende, ge­sundheitliche Versorgung erfahren. Meist entscheiden die Männer, ob Frauen oder Kinder in das Kran­kenhaus kommen, oft kommt jede Hilfe zu spät. Ziel von Alica Gutknecht ist die Aufklärung der Men­schen und die finanzielle Grundlage für die medizinische Versorgung schwangerer Frauen. 

Bericht und Bild : erö (SR-Tagblatt, 31.7.2012)