Jahreshauptversammlung des Vereins „Gemeinnützigkeit leben – Kleiner Welt-Laden Mitterfels“

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Bewusstsein für Fairen Handel schaffen - Zehn Jahre Kleiner Welt-Laden – 500 Euro gespendet – Hörgeräteaktion


Mit nur 15 Mitgliedern ist der Verein „Gemeinnützigkeit leben – Kleiner Welt-Laden Mitterfels“ der kleinste, aber einer der aktivsten Vereine der Marktgemeinde. Die gesamte Arbeit im Kleinen Welt-Laden, der in der Schule neben der öffentlichen Bücherei untergebracht ist, geschieht ehrenamtlich. Hier werden ausschließlich Waren aus Fairem Handel angeboten, Überschüsse kommen als Spenden einem sozialen Zweck zugute. „Wir sind kein Wirtschaftsunternehmen, sondern wollen in der Bevölkerung das Bewusstsein für die Notwendigkeit des Fairen Handels wecken“, so Vorsitzende Maria Birkeneder. Zehn Jahre nach seiner Gründung steht der Verein auf festen Beinen und konnte jetzt ein neues Mitglied hinzugewinnen. Auch in diesem Jahr sollen wieder 500 Euro ausgeschüttet werden. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung bestimmten die Mitglieder, dass 200 Euro für eine Indioschule mit Kinderheim in La Paz (Bolivien) und weitere 200 Euro an eine Mutter-Kind-Einrichtung in Burkina Faso gehen. Als „Anschubfinanzierung“ für den neu geschaffenen Pausenverkauf mit Erzeugnissen aus Fairem Handel im Veit-Höser-Gymnasium Bogen gibt es für dieses Projekt 100 Euro.

Bei den Neuwahlen wurden die Vorsitzende Maria Birkeneder und ihre Stellvertreterin Doris Metzger im Amt bestätigt. Doris Metzger hat in Personalunion auch die Posten der Schriftführerin und des Kassiers inne. Der Verein habe eine positive Wirkung nach Außen, betonte 2. Bürgermeister Heinz Uekermann. Auch die Beharrlichkeit seiner Mitglieder in der Verfolgung der Vereinsziele sei lobenswert. Sehr positiv seien die Kontakte zu Schulen, Kirche und Kindergärten. Geöffnet ist jeden Donnerstag von 16 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 12 Uhr.

Neben dem Ladenverkauf war der Kleine Welt-Laden mit Info- und Verkaufsständen an zahlreichen Veranstaltungen vertreten: dem Weltgebetstag der Frauen, beim katholischen und evangelischen Pfarrfest, bei der Mitterfelser Marktmeile und beim Christkindlmarkt des Skiclubs. In der Mädchenrealschule der Ursulinen werden von den Schülerinnen seit Jahren erfolgreich Aktionen aus Fairem Handel durchgeführt. Geschenke, Schokoriegel und Kaffee stammten überwiegend aus fairem Handel. Im Veit-Höser-Gymnasium läuft gerade ein Projekt der 6. Klasse mit Pausenverkauf von Fair gehandelten Waren an. Neu ist die Sammelaktion von Hörgeräten für Kamerun. Ansprechpartnerin ist Hilde Weber, die Sammelbehälter sind im Laden aufgestellt.

Ausführlich diskutiert wurden die Pläne für einen Umzug in Räume der historischen Hien-Sölde. Nach Abschluss der Sanierung könnte der Kleine Welt-Laden dort einziehen, schlug Birkeneder vor. Ein Vorteil sei die zentrale Lage in der Burgstraße. Auch an Zusammenarbeit mit dem benachbarten BRK-Seniorenheim sei gedacht. Auch von Seiten der Bücherei stehe dem nichts entgegen, meinte Heinz Uekermann, Vorsitzender des Fördervereins Öffentliche Bücherei. Geteilter Meinung war man über den Vorschlag, die Öffnungszeiten des Ladens auf den Samstag auszuweiten. Das bedeute mehr ehrenamtliche Arbeit für den Ladendienst, meinte man in der Versammlung. Kontakte mit dem Freiwilligenzentrum in Straubing könnten hier hilfreich sein. Bedauerlich sei allerdings, dass der Kleine Welt-Laden in den zehn Jahren seines Bestehens noch immer nicht allen Mitterfelsern bekannt sei. Vorgeschlagen wurde, vermehrt Jugendliche in die Arbeit einzubeziehen und Kontakt zur Zweigstelle der Berufsfachschule aufzunehmen. Im kommenden Vereinsjahr wird man unter anderem wieder beim katholischen Pfarrfest am Sonntag, 24. Juni, bei der Mitterfelser Marktmeile am 7. Oktober und beim Christkindlmarkt vertreten sein, so Birkeneder. Am Tag des Offenen Denkmals am Sonntag, 9. September, wird die Hien-Sölde geöffnet und mit einem Programm und einem Infostand des Kleinen Welt-Ladens präsent sein.

Bericht : erö (SR-Tagblatt, 24.5.2012)