Jahreshauptversammlung 2015 der KuSK Mitterfels

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Max Preiß zum Ehrenmitglied ernannt -Auch weitere langjährige Mitglieder der KuSK ausgezeichnet

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung der KuSK Mitterfels im Gasthof zur Post. Die KuSK hat 93 Mitglieder, drei von ihnen – Xaver Rosenhammer, Karl Neidl und Anton Linsmeier – sind ehemalige Kriegsteilnehmer, die den Zweiten Weltkrieg erlebt und überlebt haben.
Vorsitzender Konrad Feldmeier erinnerte in seinem Rechenschaftsbericht an Christbaumversteigerungen, die vereinseigene fand Ende Dezember statt, an Faschingsbälle und andere gesellschaftliche und kirchliche Veranstaltungen, an denen die Kameradschaft teilgenommen hatte. Auch im kommenden Vereinsjahr wird die Soldatenkameradschaft bei zahlreichen Veranstaltungen in der Marktgemeinde vertreten sein.
 
Der Kameradschaftsabend wurde für Oktober festgelegt, und der Jahrestag der KuSK wird am Volkstrauertag, 15. November, sein. Angeboten wurde ein Tagesausflug mit der KuSK Haselbach zum Obersalzberg, Infos gibt es bei Feldmeier. Ein großer Wunsch des Vorsitzenden: an den Veranstaltungen könnten sich mehr Kameraden beteiligen.
 
Der Kassenbericht von Max Preiß zeigte ein leichtes Plus und bewies, dass der Verein gut gewirtschaftet hat. Im Raum stand die Frage nach einem neuen Kassenwart, da Preiß aus gesundheitlichen Gründen sein Amt abgeben will. Da kein Nachfolger gefunden wurde, wird er noch bis zu den Wahlen 2016 im Amt bleiben. Bürgermeister Heinrich Stenzel sprach die sinkenden Mitgliederzahlen in der KuSK an. 70 Jahre nach Kriegsende sei in der jungen Generation nur noch wenig Verständnis für den Krieg vorhanden. Positiv wertete es Stenzel, dass der Kriegerverein die Erinnerungen daran wach halte. Stenzel lobte die gute Zusammenarbeit mit der KuSK am Volkstrauertag, die Pflege der drei Kriegerdenkmäler und die Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen in der Gemeinde.Auch Ehrungen wurden vorgenommen.
 
Mit Urkunden und Ehrennadeln ausgezeichnet wurden Henner Wehn (zehn Jahre), Walter Graf und Wolfgang Heigl (20 Jahre), Viktor Käser, Wolfgang Paulus, Wolfgang Weber und Alexander Wieczorek (25 Jahre), Josef Schreiner (40 Jahre) sowie Josef Graf und Helmut Weber (50 Jahre).
Eine besondere Ehrung gab es für Max Preiß: Er ist seit 1983 Kassier bei der KuSK und wurde zum Ehrenmitglied ernannt.
 
Bogener Zeitung | Landkreis Straubing-Bogen | 30.04.2015