Rosenmontagstreiben im Seniorenheim

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im bunt geschmückten Saal - Rosenmontagstreiben mit der KTSV-Prinzengarde

Grad lustig war’s wieder beim Rosenmontagsfasching im BRK-Seniorenzentrum in Mitterfels. Das Betreuungsteam hatte sich mächtig ins Zeug gelegt, den Speisesaal bunt geschmückt und die Heimbewohner verkleidet und maskiert. „Unsere Senioren lieben es, sich auch mal zu verkleiden“, bestätigte Betreuungsleiterin Melanie Graf. Den Rosenmontagsfasching gestalten traditionell immer die Frauen des Mitterfelser Frauenbundes mit. Sie hatten auch in diesem Jahr ein lustiges Programm vorbereitet.

Lieder zum Schunkeln

Zunächst dankte Heimleiter Helmut Dürr allen Beteiligten für ihr Engagement, darunter auch die ehrenamtlichen Helferinnen Hildegard Decker und Elfriede Gütlhuber. Nicht zu vergessen das Musikantentrio mit der Hausmusikantin Christl Kartmann und den Brüdern Heinrich und Norbert Stenzel, die mit einem unerschöpflichen Repertoire an Faschingsmusik auf Akkordeon, Gitarre und Trompete eine super Stimmung in den Saal brachten. „Renner“ waren die Schunkellieder „Sag’ dankesschön mit roten Rosen“, das Lied vom „Woidbuam“ oder, wie immer, „Mia san vom Woid dahoam“. Da wurde mitgesungen, geklatscht und geschunkelt. Dazu gab’s jede Menge Faschingskrapfen.

Ein Höhepunkt beim Fasching im Seniorenzentrum ist immer der Auftritt der Prinzengarde des KTSV Haselbach. Das Prinzenpaar tanzte tadellos einen langsamen Walzer und die jungen Tänzerinnen, darunter zwei Buben, zeigten eine akkurat getanzte Schau mit vielen Hebefiguren nach dem Motto „Der König der Löwen“.

Und anschließend wurden wieder Faschingsorden an verdienstvolle Personen vergeben: an die Heimbewohnerinnen Karolina Schmitt und Sabine Meier, an die Betreuungskraft Marion Stumhofer, an Heimleiter Helmut Dürr und die Betreuungsleitung Melanie Graf. Sie erhielt als Dankeschön das „Gaudiblattl zu 50 Jahre Haselbacher Faschingszug“ überreicht.

Die Damen des Frauenbundes mit Rosi Kräh und Hilde Roth an der Spitze hatten wieder jede Menge lustige Geschichten, Gedichte und Sketche im Gepäck. In das Lied „So ein Tag, so wunderschön wie heute, ...“ stimmten alle Gäste mit ein und bedankten sich mit ganz viel Applaus für den gelungenen Nachmittag.

Bericht und Bild : erö (SR-Tagblatt, 26.2.2020)